Werke

Meine Werke
Malerei und Grafik

Eine weisse Fläche, sei es Papier oder Leinwand, scheint für mich wie eine Provokation. Die Freiheit zu haben den ersten Schritt zu tun und darauf zu warten, was aus dem Dialog mit dem Werk entsteht, ist für mich Voraussetzung für den daraus entstehenden Malprozess.

So lasse ich geschehen, so lasse ich es fliessen, so lasse ich ein Werk entstehen.

Das ist mein Titel

„Wenn Montse die reine Ölmalerei in ihren Werken einsetzt, nutzt sie damit ein Farbsystem, dass sowohl den additiven Farbauftrag auf trockenem Grund, als auch die pastose Nass- in Nass Technik ermöglicht. Auf diese Weise kann die Entstehung eines Bildes vom Betrachter prozesshaft nachvollzogen werden. In ihren Werken ist daher ablesbar, wo und wie ein Bild begonnen wurde und in welcher zeitlichen Abfolge die Farben ineinander oder übereinander gelegt wurden .Im materiell statischen Zustand des fertigen Bildes wird somit der Faktor Zeit als dynamischer Prozess erfahrbar. Bei dieser Betrachtungsweise wird deutlich, dass die eigentliche Bildfindung weitgehend während des Malprozesses stattfindet.“

Tassos Oz, Künstler, Musiker und Dozent der Kunstschule Meridian in Braunschweig

Die Nass-in Nass Technik ist für mich ein grossartiges Werkzeug um die Entstehung manche Farben, aber auch um neue Möglichkeiten zu erschaffen. Der Prozess ist für mich das Wichtigste, daraus schöpfe ich und werde gleichzeitig zum Schöpfer. Es ist immer eine Herausforderung in jedem Augenblick des Malprozesses zu verweilen aber eine Freude zugleich, denn so kann das Bild selbstverständlich wachsen und sich auf dem Weg dorthin machen, wo es Harmonie und Auflösung findet.

Montse

„Auf der Suche nach Formen werden Farbflächen nicht nur mit dem Pinsel aufgetragen, sondern auch mit Rakeln strukturiert, durch Wischen transparent gemacht oder mit dem Spachtel zu teigigen Farbmassen geknetet. Getrocknete Farben werden abgekratzt und durch neue Schichten ersetzt, nur um immer neue Oberflächen zu erzeugen, die das Entstehen von immer neuen Formen provozieren könnten.

Der Malprozess wird zum sinnlichen Erlebnis und das Kratzen ihrer Werkzeuge auf den Leinwänden wird zur gewohnten Geräuschkulisse in ihrem Atelier“

Tassos Oz, Künstler, Musiker und Dozent der Kunstschule Meridian in Braunschweig

 

Einen Schritt nach vorne…..einen nach hinten…auf der Suche nach der besagten , und plötzlich auftauchender Selbstverständlichkeit, die den Augenblick im Malprozess ausmacht. Ein Dialog entsteht zwischen dem Bild und mir, ein Gespräch, was deutlich macht wie wichtig der Austausch ist. So bekomme ich Antworten auf manche Fragen.

Montse